Hydrotherapie - Bädertechnologie

Verkeimtes Therapiewasser in der Hydrotherapie kann zum Gesundheitsrisiko für die Patienten werden! Schutzmaßnahmen sind zwingend erforderlich!

Nach jeder Therapieanwendung bleiben Rückstände, wie z. B. Hautschuppen, Haare, Fett, Wundsekret und manchmal auch Exkremente, im Restwasser der Pumpen zurück. In den Bäderpumpen hat sich schon nach kurzer Zeit der Biofilm gebildet, der die Ursache für die immer wieder nachfolgende Verkeimung des frischen Therapiewassers ist und somit ein hohes Infektionsrisiko für jeden Patienten birgt! Der Biofilm und die Rückstände müssen regelmäßig entfernt werden. Durch die tägliche Reinigung und Pflege der Bäderpumpen mit PU-RE 1, dem Flüssigkonzentrat mit der besonders hohen und schonenden Reinigungskraft, werden selbst die hartnäckigsten Rückstände aus dem Pumpenkreislauf entfernt. Als Ergebnis bleibt Trinkwasserqualität nach den Richtlinien der deutschen Trinkwasserverordnung zur Behandlung und somit zum Schutz der Patienten.

PU-RE 1 eignet sich auch ideal zur Grundsanierung älterer Therapiewannen, die oftmals eine sehr hohe Keimbelastung aufweisen.

Wählen Sie durch das "Klicken" auf eines der Bilder die gewünschte Kategorie aus.

Anwendungsgebiete

Ob Oberflächen- oder Instrumentendesinfektion, BEVISTON bietet höchste Sicherheit im Bereich der medizinisch anspruchs- vollen Hygiene.
Bei der Reinigung ist ein hohes Maß an Anwender- freundlichkeit u. Material- verträglichkeit gefragt. Reinigungsmittel müssen effizient und umweltverträglich sein.
Haut und Hände unter- liegen täglich anspruchs- vollen medizinischen Tätigkeiten und bedürfen daher sanfter und scho- nender Händewaschung.